Credo

„Ein Zeichen der Verbundenheit mit dem Papst“ - Weihbischof Berenbrinker empfängt Credo-Wallfahrer vor dem Paderborner Dom

Paderborn. Weihbischof Hubert Berenbrinker hat am Donnerstag vor dem Paderborner Dom 16 Pilger der „Credo-Staffelwallfahrt“ empfangen. Die Wallfahrt wurde am 23. August in Köln gestartet und wird am 21. September Berlin erreichen, einen Tag vor dem Besuch Papst Benedikts XVI. in der Bundeshauptstadt. Die Organisatoren, eine Gruppe engagierter Berliner Katholiken, wollen mit ihrer Aktion ein Zeichen des Glaubens setzen und das Augenmerk auf den bevorstehenden Besuchs des Papstes lenken.

Weihbischof Berenbrinker begrüßte die Pilger herzlich in der Bischofsstadt Paderborn. „Ihre Wallfahrt ist Ausdruck ihres Bekenntnisses zum Glauben der Kirche und insbesondere ihrer Verbundenheit mit dem Papst“, sagte er. Er dankte den Pilgern für ihr Glaubenszeugnis und für ihr Gebet für die Kirche. „Möge Papst Benedikt XVI., der Nachfolger des Heiligen Petrus, viele bei seinem Deutschlandbesuch im Glauben stärken“, schloss er.
Die gesamte Strecke der Credo-Wallfahrer umfasst 30 Etappen, die jeweils etwa 20 Kilometer lang sind. Neben Köln und Paderborn liegen auch die Bischofsstädte Hildesheim und Magdeburg auf ihrer Strecke, bevor dann am 21. September Berlin erreicht wird. Im Erzbistum Paderborn führt der Weg der Pilger unter anderem durch Attendorn, Eslohe, Geseke und Bad Driburg.

Quelle: Paderborn am Sonntag (02.09.2011)

Zurück zur Übersicht



Credo - Glauben heute e.V. © 2014 | Kontakt · Sitemap · Impressum